Es ist ein Thema, das immer mehr in den Vordergrund rückt. Jeder von Euch kennt es, ob Täter oder Opfer, während der/die Täter sich dabei stark fühlen merken sie nicht wie sehr sie Ihre Opfer Körperlich und Psychisch zerstören. Die Rede ist von Mobbing, was nicht nur Schüler belastet, sondern auch Erwachsene am Arbeitsplatz.

Wichtig ist es sich als betroffene Person stets Hilfe zu suchen, egal ob bei den Eltern, Lehrern, Vorgesetzten oder sonstige stellen. Denn nur dann, wenn darüber geredet wird, kann es besser werden, nur so werden Täter zur Verantwortung gezogen. Nicht selten führt Mobbing zu Depressionen, Selbstverletzung und Selbstmordgedanken, doch dazu muss es erst gar nicht kommen!

Meist beginnt es harmlos mit Beleidigungen wie zum Beispiel „Du dumme Kuh“, aber auch Prügeleien oder die bloße Drohung reichen aus, um den Stein ins Rollen zu bringen. Auch das ausgrenzen einzelner Schüler ist Mobbing, denn niemand möchte am Rande stehen!

Jeder Mensch hat das recht so zu leben wie er es möchte, egal ob Er/Sie nun Markenklamotten trägt oder nicht, eine Brille trägt oder nicht, etwas mehr auf den Rippen hat oder nicht, aus einem anderen Land kommt oder von hier, ob ein Mädchen ein Mädchen mag oder ein Junge einen Jungen. Das alles macht doch einen Menschen erst aus und wertet ihn nicht ab. Es ist gut, dass wir alle verschieden sind, also sollten wir uns nicht gegenseitig anfangen zu diskriminieren, sondern nett miteinander umgehen.

Scheut euch nicht Hilfe zu suchen, an vielen Schulen gibt es bereits Mobbingbeauftragte oder Vertrauenslehrer. Sprecht mit euren Eltern, denn die können euch die nötige Unterstützung geben die Ihr in einer solchen Situation benötigt.

Redet mit euren Freunden darüber und wenn sie vielleicht das selbe durch machen dann ist es auch gut, wenn sich Eure Eltern zusammen tun und gemeinsam gegen die Täter vorgehen. Wenn Euch all das zu viel wird, dann habt keine Angst auch mal mit einem Psychologen zu reden. Diese können Wege aufzeigen um besser damit zurecht zu kommen. DU bist nicht allein.

Möglichkeiten Hilfe zu bekommen:

  • Sprecht mit Freunden und euren Eltern
  • Nutzt die Möglichkeiten in der Schule (Schulpsychologe, Vertrauenslehrer, Klassenlehrer)
  • Anlaustellen:

    Anlaufstelle für Opfer und Fragen sexuellen Missbrauchs und Diskriminierung in Schulen und Tageseinrichtungen für Kinder (Niedersachsen)
    • Sie bietet den Opfern in Fällen sexuellen Missbrauchs und/oder sexueller Belästigung die Möglichkeit, sich telefonisch oder per E-Mail, ggf. auch anonym, zu offenbaren und Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
    • Sie bietet den Opfern in Fällen der Diskriminierung die Möglichkeit, sich telefonisch oder per E-Mail, ggf. auch anonym, zu offenbaren und Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
    • Sie ist für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie alle im Schul- und Betreuungsbereich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Fragen zu den Themenbereichen Diskriminierung, sexueller Missbrauch und sexuelle Belästigung ein kompetenter Ansprechpartner.
      telefonisch unter 0511-120-7120.
      per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


    MobbingLine NRW: +49 211 837 1911
    Seit Februar 2002 gibt es die MobbingLine Nordrhein-Westfalen - ein Service, um Betroffene schnell, anonym und kostenlos zu unterstützen.